SCHWARZ-Außenwerbung
Außenwerbelexikon von A-Z
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Einzelbuchung:
Plakatwerbeträger, wie Großflächen und Ganzstellen, können einzeln gebucht werden. Die Selektion erfolgt nach Zielgruppen, Umfeld, Plazierung und/oder Qualität der einzelnen Plakatstelle.   
Einzelselektion:
Ganzsäulen und Großflächen können individuell selektiert und auf die Kundenwünsche abgestimmt - zu einem individuellen Netz für den Kunden zusammen gestellt werden. Hierbei können anhand entsprechender Selektionskriterien, wie z. Bsp. Einkaufszentren etc. bestimmte Bereiche gebucht werden.   
Einzelstellenbewertung:
Verschiedene methodische Verfahren, um die Qualität von Plakatstellen zu bewerten, siehe auch G-Wert und OSCAR.   
Elastizität:
Damit sie beim Falzen nicht brechen, müssen Druckfarben elastisch sein.   
Elektronische Media Analyse Plakat/eMA:
Weiterentwickelte Plakatmediaanalyse, bei der mittels eines GPS-Gerätes die Kontaktchancen erfasst werden.   
Entfernungstest:
Prüfverfahren, bei dem die Entfernung des Probanden zum Werbemittel variiert wird, zur Messung der Werbeleistung eines Außenwerbemittels.   
Entmantelung:
Beim Nassklebeverfahren werden die Plakate nach Ablauf der Anschlagdauer nicht abgerissen, sondern überplakatiert. So entsteht mit der Zeit eine Schicht an Plakaten und Leim, der sogenannte Papiermantel. Der Umfang der Säule vergrößert sich dadurch immer mehr und daher muss der Papiermantel regelmäßig entfernt werden.   
Erhebung:
Systematisches Vorgehen in der Statistik oder Marktforschung mit dem Ziel, statistisches Datenmaterial aus einer Stichprobe oder Grundgesamtheit zu gewinnen. Befragungen, Beobachtungen und Tests sind nur einige Erhebungsmethoden.   
Erinnerer-Anteil:
Bei der Ermittlung des G-Wertes spielt dieser eine Rolle. Der Einfluss aller wesentlichen Standortfaktoren auf die Erinnerung der Passanten wird hierbei untersucht. Zum Beispiel: Entfernung; Höhe der Tafel; Werbeachse (Winkel des Werbeträgers zum Verkehrsfluss); Sichthindernisse; Ablenkungen durch Blickfänge im Umfeld, weiterer Plakatstellen oder durch das Verkehrsgeschehen; Kontaktchancen-Dauer.   
Ersatzplakate:
Für die einzelnen Plakatlager bzw. Lieferadressen müssen jeweils ca. 5 % Ersatzplakate einkalkuliert werden. Diese Plakate werden dazu genutzt, bei schlechten Wetterverhältnissen Ausbesserungen oder Neuklebungen beschädigter Plakate vorzunehmen. Sie sind bereits bei der Bestimmung der Druckauflage entsprechend zu berücksichtigen.   
Euro-Klebung:
Spezielles Klebeverfahren für Großflächen, bei dem die einzelnen Plakatteile dachziegelartig überlappend angebracht werden, um eine größere Wetterbeständigkeit zu erlangen.   
Evaluierung:
Evaluierung = Bewertung, Auswertung, Berechnung Analyse der Leistung von Kampagnen.